Entscheidung der Jury

JURYPREIS INTERNATIONALER KURZFILMWETTBEWERB QUEER-Streifen Regensburg 2020

Jury: Chrissy Grundl, Frances Hill und Ralph Kinkel.

Lobende Erwähnung: MALL

Regie: Jerry Hoffmann

Deutschland 2019, 7 Min.

Jerry Hoffmann setzt hypermaskulinen Rollenbildern in seinem einfühlsamen Supermarkt-Märchen ein glitzerndes Freiheitssymbol entgegen: Ein kleiner Junge (mit großem Schauwert – wunderbar gecastet!) entscheidet sich in der Spielzeugabteilung für die Meerjungfrau und gegen den Monstertruck.

Anstelle der zu erwartenden Problematisierung erleben wir eine inspirierende Überraschung, die angestaubte Geschlechterklischees aufkündigt, einen Vater, der unerwartet seine mitfühlende Seite zeigt und selbst dem letzten Rambo verdeutlicht, dass die Welt eben nicht nur rosa oder hellblau ist.

Ein eindrücklicher Film, der ganz ohne Dialoge eine gefühlvolle Geschichte erzählt.

Lobende Erwähnung: TOUCHING AN ELEPHANT

Regie: Lara Milena Brose

Deutschland 2019, 14 Min.

Lara Milena Brosesdokumentarischer Kurzfilmverbindet die Differenzkategorien race und class mit Diskursen um sexuelle Orientierung und gesellschaftliche Machtverhältnisse. Wie beweist eine Person ihre Sexualität? Wie kann sie die Beweise festhalten, wenn sie wegen ihrer Sexualität fliehen muss?

Die perfide Logik deutscher Asylverfahren, Lebensrealitäten nach ihrer „Echtheit“ zu beurteilen, findet in den sphärisch-kalten Schwarz-Weiß-Bildern ihre formalästhetische Entsprechung. Demgegenüber steht die unmittelbare Präsenz der Protagonistin, echte Empathie, echte Verbundenheit.

TOUCHING AN ELEPHANT ist ein relevantes politisches Statement, das nachhaltig Eindruck hinterlässt.

Jury-Preis 2020: REVOLVO

Regie: Francy Fabritz

Deutschland 2019, 8 Min.

Zwei Frauen in den besten Jahren fahren mit dem Auto. Diese auf den ersten Blick unschuldige, sogar banale Aktivität nimmt doch eine überraschende, aktionsreiche Wendung.

In nur acht Minuten erzählt Francy Fabritz mit viel Humor ein vielschichtiges, spannendes und empowerndes Roadmovie, spielt gekonnt mit den Erwartungen der Zuschauer*innen und zeichnet ihre beiden abenteuerlustigen Hauptcharaktere so prägnant und behutsam, dass sich so mancher gehetzte Langfilm eine Scheibe davon abschneiden könnte.

REVOLVO bricht mit Stereotypen von Frauen Ü-50 und sagt dem gegenwärtigen Backlash rechtskonservativer Kräfte den Kampf an – mit viel Witz und ordentlich PS unter der Haube.